Rezension "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout








  • Broschiert: 544 Seiten
  • Verlag: cbt (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570311414
  • ISBN-13: 978-3570311417
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Problem with Forever
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 4,3 x 20,8 cm


Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...


Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …


Hier kaufen!



Zum Buch


Mich hat das Cover gleich in seinen Bann gezogen und ich finde es sehr schön. Der Titel gefällt mir im Vergleich zum Original aber nicht so gut. Schade!



Ich danke dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Ich liebe die Bücher der Autorin Jennifer L. Armentrout und ich habe mich schon sehr auf ihr neuestes Werk gefreut.

In diesem Buch geht es um die 17 jährige Mallory, die an ihrem ersten Tag in der neuen Schule Rider wieder trifft, mit dem sie schmerzliche Erinnerungen, aber auch eine ganz besondere Verbindung teilt.
Sofort ist diese Verbindung wieder online und Mallory merkt schnell, dass nicht nur sie, sondern auch Rider sich stark verändert  hat.

Das Thema, dass dieses Buch aufgreift ist abseits vom Mainstream und wurde sehr sensibel umgesetzt. Die Autorin schafft es, Bilder beim Leser zu erzeugen, die noch lange im Kopf bleiben. Nichts wird beschönigt, sondern in aller Klarheit dargestellt. Die Geschichte wird an keiner Stelle langweilig, man muss einfach immer weiter lesen.
Der Schreibstil ist malerisch, beschreibend und kann an vielen Stellen als poetisch angesehen werden.   Die Geschichte wird aus Mallorys Sicht geschildert. Man kann so sehr tief in ihre Welt abtauchen, und erlebt somit ihre Emotionen hautnah.
Mallory und Rider sind fantastische Figuren.  ich habe beide sofort in mein Herz geschlossen und durch die besondere Art der Autorin kommt es mir fast vor, als würde ich sie wirklich kennen. 
Auch die Nebenfiguren werden anschaulich dargestellt, sodass man einen tollen Gesamtüberblick über das Geschehen hat.
Die 544 Seiten sind ein wahres Lesehighlight und sind gespickt mit puren Emotionen. Ich habe mitgeweint, mitgelacht und war aufgeregt, wenn sie wieder eine Rede halten musste.  Auch die Liebesgeschichte konnte mich vollkommen überzeugen und hat wahrhaftig und echt gewirkt.

Dieses Buch ist ein emotionales Highlight, was mich vollkommen in den Bann gezogen hat.  Die Autorin weiß was sie tut und ich freue mich auf ihr nächstes Werk.




Authentisch, emotional und herzergreifend. Ein Buch, dass mich in Brand gesteckt hat.

4/5 Unendlichkeiten.

Rezension TB "Royal-ein Königreich aus Glas" von Valentina Fast







  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Carlsen (3. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355131635X
  • ISBN-13: 978-3551316356
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 15,7 x 3,2 x 18,7 cm


Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen? *** Band 1 und 2 der Reihe in einem Buch***

Hier kaufen!



Zum Buch



Was soll man zu diesem Cover noch sagen? Mir gefällt es sehr, da es einfach wunderschön aussieht.




Mein großes Dankeschön geht an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schon lange habe ich mit dieser Buchreihe geliebäugelt und jetzt gibt es erstmals Band 1 und 2 in einer Printausgabe.

Nach den ersten paar Seiten hat mich der locker und leichte Schreibstil gleich gefangen genommen. Die Welt Viterra wird detailliert und faszinierend dargestellt und man hat gleich Bilder im Kopf.
Tatyana ist eine tolle Protagonistin. Witzig, gutherzig und sympathisch durch und durch. 
Im Laufe der Handlung macht sie eine spannende Entwicklung durch, die für den Leser gut nachvollziehbar dargestellt wird.
Klar, die Idee mit einem Prinzessinnencasting ist nicht neu und ich bin ein riesen Fan der Selection Reihe und da kommt eigentlich nichts ran, aber trotzdem haben die ersten beiden Teile mich toll unterhalten. Die vielen Parallelen stören einen irgendwann nicht mehr und man kann sich dem Lesegenuss vollkommen hingeben.

Die verschiedenen "Vielleicht Prinzen" sind vom sehr Charakter unterschiedlich und facettenreich und man versucht immer wieder herauszufinden, wer denn der echte Prinz ist. Das macht wirklich Spaß und ich bin sehr auf die Auflösung gespannt.  Ich hoffe, dass dauert nicht noch bis Band 6.  :-)

Nicht alle zukünftigen Prinzessinnen lernt man näher kennen, aber das stört kaum. So wird man nicht mit überflüssigen Namen überschüttet und kann sich auf die Handlung konzentrieren.

Liebe, Hass, Intrigen und immer wieder humorvolle Szenen machen diese Reihe wirklich lesenswert und ich werde die Folgebände sicher verschlingen, wenn sie als Print erscheinen werden.





Tolle Unterhaltung für Fans von Selection  oder Die vierte Braut. Diese Reihe ist einen zweiten Blick wert und hat mich gut unterhalten.

Wohlverdiente 4/5 Unendlichkeiten.


Auslosung GEWINNSPIEL Bloggeburtstag

Hallo Freunde der Bücher,

vielen Dank für die rege Teilnahme an meinem Gewinnspiel und für die tollen und interessanten Buchvorschläge. Meine Wunschliste wurde wieder sehr stark erweitert :-))

Ich mache es kurz:

Den Amazon Gutschein im Wert von 10 Euro hat

Aleshanee Tawariell gewonnen

Das Überraschungspaket geht an:

 Vanessa Adolf

Herzlichen Glückwunsch!!!

Bitte meldet euch innerhalb einer Woche bei mir unter Ruengchen@web.de, ansonsten muss ich leider neu auslosen.


Liebe Grüße

Sarah


Rezension "Caraval" von Stephanie Garber




  • € 14,99 [D], € 15,50 [A]
  • Erscheint am 20.03.2017
  • 400 Seiten, Klappenbroschur
  • Übersetzt von: Diana Bürgel
  • ISBN: 978-3-492-70416-8
  • Hier kaufen!


Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...





Zum Buch


Ich finde das Cover super. Den Titel finde ich toll gewählt und in der Mitte prangt der Stern als Zeichen von Caraval.


Ich danke dem Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, aber er kann mit dem Inhalt der Geschichte nicht annähernd mithalten. Das was den Leser erwartet, ist wirklich etwas besonderes und ganz großes Kino.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Man lernt die Protagonistin Scarlett und deren Schwester kennen. Man erfährt von Caraval, einem Ort voller Magie, an dem jährlich ein Spiel stattfindet. Schon immer war es der Wunsch der Schwestern diesen Ort kennenzulernen und dieser Wunsch wird erfüllt.
Caraval ist ein Ort voller Geheimnisse und Magie. Nichts ist so, wie es anfangs scheint und der Leser spekuliert die ganze Zeit was und warum etwas geschieht.  Der Spannungsgrad wird durchgehend sehr hoch gehalten und immer wieder haben mich die Wendungen total begeistert. Der Schreibstil  ist  locker, beschreibend, detailliert und man kann sich alles toll vorstellen. Die Idee finde ich klasse. Sie ist zwar nicht komplett neu, aber die Umsetzung ist innovativ und kreativ. 
Die Figuren sind einzigartig und authentisch. Ich fand besonders Julian toll, denn das geheimnisvolle gepaart mit Charme hat eine tolle Mischung abgegeben.
Zum Ende hin hat sich fast alles wunderbar logisch aufgelöst. Ich fand das wirklich total spannend und war begeistert.  Trotzdem bleiben Fragen offen und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. ´Diese Geschichte ist wirklich etwas besonderes und ich werde bestimmt noch lange an diese Geschichte denken. Wer Spannung, Fantasie sowie besondere Geschichten mag, sollte unbedingt zugreifen.

Caraval ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich fand es klasse und deshalb gibt es von mir 4/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Rat der Neun-Gezeichnet" von Veronica Roth

I





  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: cbt (17. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164985
  • ISBN-13: 978-3570164983
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Carve the Mark
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 5,3 x 22,2 cm


Kurzbeschreibung



In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …


Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.


Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Quelle Bild und Text

Zum Buch


Ich finde das Cover einfach total cool. Es ist so aussagekräftig und spricht mich einfach sehr an.



Im letzten Jahr habe ich "Die Bestimmung" von Veronica Roth gelesen und die Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Auf ihr neues Werk war ich deshalb sehr gespannt.
Ich danke dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Die ersten Seiten haben mich sehr verwirrt zurückgelassen. Viele, außergewöhnliche Namen und ein Weltenentwurf der innovativ, aber auch sehr komplex war. Natürlich habe ich trotzdem weiter gelesen  und nach und nach hat mich die Handlung komplett gefangen genommen.
Am Ende des Buches gibt es zur Orientierung auch ein Register mit den wichtigsten Begriffen. Dieses habe ich aber erst zum Schluss entdeckt. Es ist aber sicher sehr hilfreich. Des Weiteren gibt es eine Karte und Zeichnung die die  verschiedenen Planeten aufzeigen.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten war ich also mitten drin im Geschehen. Man lernt die Protagonisten Cyra und Akos kennen und liest wechselnd aus deren Perspektive.
Ich finde, dass beide Figuren wirklich großartig herausgearbeitet wurden. Sie werden authentisch beschrieben, haben ihre eigene, detaillierte Persönlichkeit und heben sich von allen, mir bis dato bekannten Figuren, ab.
Cyra ist anfangs unnahbar, etwas kalt und eine Kämpfernatur durch und durch. Sie muss ständig mit den Themen Schmerz und Verlust umgehen und hat somit eine harte Schale aufgebaut. Nach und nach lernt der Leser und auch Akos sie kennen und sie zeigt immer mehr, wie sie wirklich ist bzw. wie sie gern sein möchte. Innerhalb der Geschichte macht sie eine Entwicklung durch, die sehr gut nachvollziehbar ist und mich tief berührt zurückgelassen hat.

Akos mochte ich von Anfang an wirklich sehr. Er liebt seine Familie wirklich sehr und kämpft für sie ohne Rücksicht auf Verluste. Auch Akos macht in dieser Geschichte Erfahrungen, die ihn verändern und prägen. Seine anfängliche Abneigung gegen Cyra verändert, er lernt sie zu verstehen und kennen.

Den Antagonisten Ryzek kann man auch noch hervorheben. Oh man, wenn man eine Figur hassen kann, dann diese. Selten habe ich eine so grausame und trotzdem sehr interessante Figur kennengelernt, die ich einerseits verabscheue und andererseits nicht genug von ihr bekommen kann.

Der Schreibstil ist für mich typisch Veronica Roth mäßig. Sehr detailliert, ausschweifend und bildgewaltig. Ich konnte mir die von ihr geschaffene Welt sehr gut vorstellen. Beim Lesen ist es aber wichtig, sich voll und ganz auf die Geschichte einzulassen. Nebengeräusche wie Fernseher oder Musik gingen bei mir da gar nicht. Auch habe ich dieses Buch innerhalb einer Woche gelesen, was schon eine recht hohe Zeit für mich ist. Der Lesegenuss wurde dabei aber keinesfalls geschmälert. Es ist einfach eine Geschichte, für die man sich Zeit nehmen muss. Es gibt viele Momente voller Hochspannung,  teilweise auch mit Gewalt, und Wendungen, die ich nie hätte kommen sehen. Es gibt aber auch ausschweifende, detaillierte Situationsbeschreibungen oder ähnliches, die dem Leser diese fantastische Welt zeigen wollen. Dieses Buch vereint so Vieles gleichzeitig.

Besonders gefallen hat mir bei diesem Auftaktband, dass ich nicht einmal erahnen konnte, wo die Geschichte mich hinführt.  Alles ist so neu und einzigartig, ich liebe dieses Buch.

Ich bin immer noch total beeindruckt von diesem Auftaktband einer neuen Weltraum Buchreihe. Für mich ein absolutes Highlight. 






Ein außergewöhnliches Lesehighlight, dem man unbedingt eine Chance geben sollte. Für mich hat das Buch einen absoluten Lieblingsbuchstatus.
 Wohlverdiente 5/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Mein Herz und deine Krone" von Heather Cocks und Jessica Morgan





  • Taschenbuch: 704 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734102952
  • ISBN-13: 978-3734102950
  • Originaltitel: The Royal WE
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 5 x 18,5 cm


Kurzbeschreibung


Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... 


Quelle Bild und Text



Zum Buch


Das Cover gefällt mir super gut. Das Buch schimmert schön und der Titel wurde toll in Szene gesetzt.


Ich danke dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Diesem Buch habe ich lange entgegengefiebert, denn ich bin ein Fan von England und Royals. 
Ich bin toll in die Geschichte hereingekommenen, habe dann aber schnell gemerkt, dass die Begeisterung nicht lange vorhielt. Zu den Charakteren konnte ich keine richtige Beziehung aufbauen. Alle wirkten irgendwie platt, kalt und unausgefeilt. Der Schreibstil ist zwar locker und flüssig, aber auch sehr emotionslos. Spannung kam eher selten rüber, viele ausschweifende Beschreibungen hätten weggelassen werden können.
Die Geschichte weist viele Parallelen zu William und Kate auf, das war mir vorher überhaupt nicht klar gewesen. Natürlich gab es auch viele schöne Momente, in denen es knisterte, aber leider überwiegen diese nicht. Die letzten Seiten habe ich nur noch überflogen und war froh, als es zu Ende war. Für eingefleischte England Fans vielleicht ein Muss, ansonsten ist es eher ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss.




3/5 Unendlichkeiten für ein Buch, dass meinen Erwartungen nicht entsprechen konnte.



Rezension "Der graue Orden: Die Dunkelmagierin" von Arthur Phillip



  • Broschiert: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734160790
  • ISBN-13: 978-3734160790
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 4,7 x 20,5 cm





Kurzbeschreibung


Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung


Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …


Quelle Bild und Text



Zum Buch


Ich finde das Cover dieser Klappbroschur sehr aussagekräftig.  Es wirkt düster und geheimnisvoll und passt somit sehr zum Inhalt. Mir gefällt es gut.




Das Cover und der Titel haben mir auf den ersten Blick gut gefallen und somit war ich neugierig auf diese Geschichte.
Ich danke dem blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der erste Eindruck nach ein paar Seiten war folgender: Ich bin verwirrt! Man wird anfangs mit sehr vielen Namen und fremden Bezeichnungen konfrontiert. Der Leser wird einfach in die Geschichte geworfen und versucht sich darin zu orientieren.  Mir fiel das wirklich schwer, aber Fejas Schicksal hat mich doch interessiert und ich habe erst mal weiter gelesen. Nach ca. 200 Seiten konnte ich mich dann doch besser orientieren und der Handlung recht gut folgen. Die Protagonistin, Feja, hat mir toll gefallen. Sie ist mal etwas jünger als in vielen Fantasy Romanen und wirklich etwas besonderes. Ihre Stärke ist ihr Mut und ihr sehr ausgeprägtes Durchhaltevermögen. Sie lässt sich niemals unterkriegen, dafür habe ich sie geliebt. Viele andere Figuren fand ich einfach schrecklich. Die Geschichte sprüht nur so vor Machtspielen, Intrigen und Boshaftigkeit. Man muss wirklich sehr konzentriert bei der Sache sein um der Handlung folgen zu können.  Spannend war es nicht die ganze Zeit über, ich habe recht viele Lesepausen einlegen müssen. Der Schreibstil ist bildlich und locker und  beschreibt sehr gut was vor sich geht.
Insgesamt ist die Geschichte recht komplex und nicht für jeden geeignet.  Falls es eine Fortsetzung geben sollte, werde ich diese nicht weiter verfolgen. Wer ein Fan von High Fantasy ist, sollte das Buch sich jedoch näher ansehen.



Sehr komplexe und düstere Geschichte für Fans von anspruchsvoller Fantasy. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten, auch wenn es eher nicht meinem Geschmack entsprach, war die Welt und die Figuren doch sehr ausgefeilt.