Rezension "Mädchenmeute" von Kirsten Fuchs





  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Berlin (30. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3871347647
  • ISBN-13: 978-3871347641
  • Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 4 x 21,1 cm


Klappentext



Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, mit sieben anderen Mädchen ins Sommerferiencamp. Doch dort ist schnell alles anders als erwartet: Dinge verschwinden, und als eines Morgens die Gruppenleiterin ausrastet, flüchten die Mädchen, klauen ein Hundefängerauto samt Hunden und fahren ins Erzgebirge, wo eine von ihnen einen alten Stollen kennt. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere und schönere Sommertage zwischen Waldabenteuern und nächtlichen Streifzügen zu Supermarkt-Containern – und Charly Nowak merkt, dass sie nicht nur schüchtern ist. Doch plötzlich stoßen die Mädchen auf eine brisante DDRHinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein, und dann kommt auch noch die erste Liebe. Charly muss das, was sie gerade an Mut und Freundschaft entdeckt hat, unter Beweis stellen … Mit hinreißender Direktheit und großer Wärme schildert Kirsten Fuchs Ängste und Hoffnungen und alles, was zu jeder neuentdeckten Freiheit dazugehört. Fuchs, für ihre beiden ersten Bücher von der Presse gefeiert, hat mit «Mädchenmeute» einen wunderbar reifen Roman geschrieben, der die großen Fragen des Lebens stellt – die wir am klarsten erkennen, wenn wir jung sind.

Zum Buch


Das Buch ist gebunden und wird geziert von einem wunderschönen Schutzumschlag. Das Rot ist wirkt sehr harmonisch mit dem weißen Hund und dem Titel. Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel macht sehr neugierig auf die Geschichte.

Meine Meinung


Das Buch ist im Verlag Rowohlt Berlin erschienen und wurde von der Autorin Kirsten Fuchs verfasst. Ich habe bislang noch kein Buch dieser Autorin gelesen, aber werde dies in Zukunft sicher nachholen, denn der Schreibstil ist einfach einzigartig.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Charlotte Nowak geschildert. Es war wirklich schwer für mich in diese hineinzufinden. Charly war mir von Anfang an sympathisch, hat sie mich doch sehr an mich in diesem Alter erinnert. Die Handlung schreitet anfangs etwas langsam voran bzw. war für mich nicht sehr spannend, aber trotzdem interessant. Ich habe mich die ersten 100 Seiten etwas durchgekämpft, aber dann nahm alles an Fahrt an. Ich denke, dass lag daran, weil der Schreibstil sehr ungewöhnlich ist. Alles wird sehr, aber wirklich sehr genau beschrieben. Ich hätte nie gedacht, dass man z.B. den Wald in so vielen Facetten beschreiben kann, einfach der Wahnsinn. Als ich mich dann aber an den Stil gewöhnt hatte, flogen die Seiten nur so dahin.
Die Geschichte rund um die sieben Mädchen ist echt toll. Ich habe mir oft gewünscht, auch ein Teil dieser Gruppe zu sein. Durch die detaillierten Beschreibungen und den Zugang zu Charlys  Gedanken, kam es mir oft sogar so vor.  Die Geschichte spielt im Erzgebirge. Ich selbst war noch nie dort und jetzt möchte ich unbedingt dorthin. Ich wurde richtig angefüttert. Die Sehnsucht ist groß... .  Dadurch, dass alles in Deutschland spielt, kann man sich noch mehr in die Geschichte fallen lassen. Es könnte wirklich alles so passiert sein. Es gibt einige spannende Wendungen, die mich sehr überrascht haben und es nicht langweilig werden ließ. Bis zur letzten Seite habe ich die Geschichte in vollen Zügen genossen. Das Ende hat mir gut gefallen, auch wenn ich gerne wissen möchte, ob die Mädchen sich noch einmal Wiedersehen. Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung, ich würde es mir wünschen. 
Ich bin als Leser mit Charly gemeinsam auch wieder etwas erwachsener geworden. Manche Fragen die Charly sich gestellt hat, habe ich mich auch schon gefragt und Vieles ist mir jetzt klarer geworden. Ich danke der Autorin dafür.
Dieses Buch hat mich beeindruckt. Der außergewöhnliche Schreibstil, der schwer zu beschreiben ist und den man einfach selbst erlebt haben muss; die sympathischen Charakter; der Handlungsort. Dies und noch viel mehr hat aus diesem Buch etwas ganz besonderes gemacht. Es ist ein Jugendbuch, aber auch Erwachsene können aus dieses Buch noch viel für sich und ihr Leben ziehen.
Ich bedanke mich beim Verlag und der Autorin zur Bereitstellung dies Rezensionsexemplares.

Mein Fazit


Ein beeindruckendes Buch, dass nicht nur für Jugendliche sondern auch noch für Erwachsene sehr lesenswert ist. Ich wünschte, dieses Buch hätte ich schon als Teenager gelesen. Es hätte mir mein Leben wahrscheinlich viel leichter gemacht.
Ich vergebe 4/5 Sterne und hoffe, dass viele Jugendliche dieses Buch lesen und mit Charly ein kleines Stückchen erwachsener werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen