Rezension "Chaoskuss" von Teresa Sporrer





D: 12,99 €
A: 13,40 €
Seiten 312 
Alter ab 14 Jahren 
ISBN 978-3-551-30090-4

Hier kaufen!

**Die neue Reihe der »Rockstars«-Autorin Teresa Sporrer!**
Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…


Quelle Bild und Text



Achtung Werbung!




Zum Buch



Für mich ist dieses Impress Cover eines der schönsten überhaupt. Es zeigt die Protagonistin May, genauso wie ich sie mir nach dem Lesen vorgestellt habe.




Ich danke dem Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr, sehr neugierig darauf.


Der Schreibstil ist mir sofort positiv aufgefallen. Er ist wirklich sehr locker und jugendlich und was ich besonders toll fand, humorvoll. Man lernt May in diesem Buch sehr gut kennen und muss sie einfach lieben, denn sie wirkt einfach völlig normal und ich denke, fast jeder kann sich toll mit ihr identifizieren. Auch die anderen Figuren wurden detailliert dargestellt und man hat von jedem ein Bild im Kopf.
 Der Weltenentwurf der Autorin gepaart mit der ägyptischen Mythologie konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Ich fand es sehr neu und innovativ und da ich eh ein Ägypten Fan bin, hat das mein Herz höher schlagen lassen. 

Die Handlung an sich ist nicht komplett neu und man kann sich im Großen und Ganzen vorstellen wie die Handlung verläuft. Dies ist aber keineswegs schlimm, denn durch die witzige Art und Anekdoten, die direkt aus dem Leben gegriffen sind, hat man trotzdem seinen Spaß beim Lesen. Eine Grundspannung ist definitiv die ganze Zeit vorhanden. Dieses Buch überrascht nicht unbedingt, unterhält aber trotzdem gut. Die Zielgruppe die es eigentlich anspricht wird sicher großen Spaß an diesem Reihenbeginn haben und alle anderen, die auf Romance Fantasy stehen, sollten definitiv einen Blick drauf werfen.


Solide Romance Fantasy mit viel Witz und Humor. Von mir gibt es für diesen Reihenbeginn 4/5 Unendlichkeiten.


Nalia-Tochter der Elemente

Am 13.  Oktober hat eine neue Buchperle im DTV Verlag das Licht der Welt erblickt.





Mehr Infos gibt es hier!

Rezension "Belle et la magie: Hexenherz" von Valentina Fast



  • Taschenbuch: 362 Seiten
  • Verlag: Impress (28. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551300895
  • ISBN-13: 978-3551300898
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 3 x 21,6 cm
     D: 12,99 €


A: 13,40 €


Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…


Quelle Bild und Text



Zum Buch


Dieses Softcover sieht wunderschön aus. Ich find das Cover so toll, es macht so große Lust zu Lesen. Einfach nur wow.




Ich danke dem Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Ich bin großer Fan der Royal Reihe und habe mich umso mehr auf diese neue Reihe von Valentina Fast gefreut.

Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig zu lesen. Der Einstieg fiel mir leicht und ich war sofort tief in der Geschichte versunken. 
War ich anfangs noch euphorisch, weil ich Hexengeschichten liebe und die Protagonisten auch noch Belle und Gaston hießen, nahm meine Freude dann nach und nach ab.  Teilweise wirkte die Geschichte für mich unstrukturiert, es gibt viele Nebenstränge, die mich einfach nur verwirrt haben. Vieles wird angerissen und dann nicht richtig fortgeführt.

Grundsätzlich ist die Geschichte spannend und mitreißend, aber die oben genannten Punkte haben mich dann doch sehr gestört. Ich hatte leider auch das Problem, dass ich zu Belle keine richtige Beziehung aufbauen konnte. Ich weiß nicht genau woran das lag, aber schade ist es wirklich sehr, denn so kam kein richtiger Lesespaß auf. 
Die Autorin hat wirklich tolle Ideen gehabt, die sich von der Masse abheben und unglaublich Spaß machen, aber vielleicht wäre etwas weniger Mehr gewesen. Der klare rote Faden hat mir gefehlt und so werde ich diese Reihe wohl eher nicht fortsetzen.

Weiterempfehlen kann ich diese Geschichte trotzdem, denn die Ideen sind toll und wer es schafft, die Charaktere ganz nah an sich ranzulassen, wird sicherlich seine Freude mit dieser Reihe haben.



Mir hat leider der rote Faden gefehlt. 3/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Phönix" von Michael Peinkofer





  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: ivi (2. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492703771
  • ISBN-13: 978-3492703772
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 4,3 x 20,5 cm


Die 15-jährige Callista und ihr 16-jähriger Freund, der Jäger Lukan, leben in einem kleinen Dorf, deren Bewohner ein einfaches, bäuerliches Leben führen. Tagsüber scheint alles friedlich, doch mit Anbruch einer jeden Nacht beginnt der Schrecken: Geheimnisvolle Wesen, die noch niemand je zu Gesicht bekommen hat, gehen im Dunkel des Waldes auf die Jagd nach Menschen. Als Callistas kleiner Bruder verschwindet und sie und Lukan sich aufmachen, ihn zu suchen, offenbart sich ihnen die erschütternde Wahrheit. Denn die Welt, die sie zu kennen glaubten, existiert nicht. Und ihre Feinde sind ebenso unberechenbar wie mächtig ...




Zum Buch


Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Er wirkt für mich schon sehr spannend und macht neugierig. Der Titel wird toll in Szene gesetzt.




Ich danke dem Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Dies ist mein erstes Buch des Autors und auch sein YA Debüt.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, denn der Schreibstil lässt sich als flüssig zu lesen und malerisch beschreiben. Ich konnte mir die Welt und die darin vorkommenden Personen genauestens vorstellen. Ich hatte wunderbares Kopfkino.

Die Protagonistin Callista hat mir sehr gefallen, denn obwohl sie erst 15 Jahre alt ist, hat sie sehr reif und erwachsen gewirkt. Sie ist eine starke Figur, die das Herz am richtigen Platz hat und sich im Laufe der Handlung enorm weiterentwickelt.
 Auch die anderen Charakter sind toll herausgearbeitet worden und für jede vorkommende Figur hatte ich ein Bild in meinem Kopf.

Die Handlung beginnt ruhig und wird dann aber spannender, je weiter die Handlung voranschreitet. Die vom Autor geschaffene Welt hat mir sehr gefallen, denn  alles wurde sehr detailliert dargestellt. Die Geschichte spielt in unserer dystopischen Zukunft und hat mir so manches Mal Gänsehaut beschert. 
Die Spannungskurve wird konstant hoch gehalten und auch das Ende hat es in sich. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn die liebenswerten Charaktere und die mitreißende Handlung haben mich wirklich begeistert. Eine Leseempfehlung für Dystopiefans und alle, die es noch werden wollen.



4/5 Unendlichkeiten für dieses tolle YA Debüt. ich bin begeistert und hoffe, mich bald weiter auf die Reise mit Callista und Co. begeben zu können.


Rezension "Moon Chosen" von P.C. Cast








  • Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (21. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841440142
  • ISBN-13: 978-3841440143
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 5 x 22,1 cm


Mari gehört zum Stamm der Erdwanderer und ist die Tochter der Mondfrau ihres Clans, Erbin der einzigartigen Heilkräfte ihrer Mutter. Es ihre Bestimmung, einmal ihren Platz einzunehmen und die Frauen und Männer des Weberclans regelmäßig vom Nachtfieber zu reinigen. Doch sie birgt ein Geheimnis in der im Wald versteckten Höhle, in der sie lebt. Und sie fühlt sich noch nicht bereit, ihrem Schicksal zu folgen. Doch als ein todbringender Angriff ihre Welt aus den Angeln reißt, enthüllt Mari die Stärke ihrer Fähigkeiten und entschließt sich, sich selbst und ihr Volk zu retten. Ihr läuft ein Hund zu, der ihr nicht mehr von der Seite weicht. Ihr neuer Begleiter wird allerdings schon gesucht – von ihren Feinden. Als Mari dem Sohn des Anführers, Nik, begegnet, verspürt sie ein zuvor nie gekanntes Gefühl. Sie bricht die Gesetze des Clans und verbündet sich mit ihm, um die Kräfte zu besiegen, die sie alle zu zerstören drohen.


Quelle Bild und Text





Zum Buch


Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, denn das Cover ist so toll. Der Titel gefällt mir super und die goldenen Blätter sind einfach nur mega schön und passen ins Gesamtbild.



Ich bin ein großer Fan der House of Night Reihe der Autorin und habe mich so sehr über dieses Buch gefreut. Nochmal ein herzliches Dankeschön an den Fischer Verlag und Lovelybooks für dieses Rezensionsexemplar.

Die Grundidee und das Setting in dem die Geschichte spielt, sind mir vollkommen neu gewesen. Die Idee der drei Clans, die um das Überleben kämpfen, mit ihren verschiedenen Fähigkeiten und Eigenschaften hatte es schon in sich. Es gibt viele verschiedene Figuren, die Namensgebung fand ich toll. 
Jetzt kommt aber das große ABER: Es war einfach alles viel zu verwirrend. Der Leser wird in eine Welt hineinkatapultiert, die er nicht versteht und das nimmt ganz schnell die Lust am Lesen. Der Schreibstil konnte mich dieses Mal definitiv nicht mitreißen und so habe ich mich fast komplett nur durch das Buch gequält. Viele Stellen waren sehr brutal, abartig und barbarisch. Meiner Meinung nach für ein Jugendbuch definitiv nicht angemessen. Immer wieder war ich schockiert und hätte das Buch am liebsten einfach weggepackt.
Es gibt auch eine kleine Liebesgeschichte, aber ein richtiges Gefühl von Romantik kam bei mir nicht auf. Viele Fragen sind bis zum Ende ungeklärt geblieben. Das würde ich eigentlich nicht mal schlimm finden, denn es gibt ja definitiv Fortsetzungen, aber da vieles einfach so unlogisch gewirkt hat, wäre das wenigstens ein kleiner Pluspunkt gewesen.  Das Ende besitzt einen riesigen Cliffhanger, aber trotzdem werde ich diese Reihe eine nicht weiterverfolgen.
Ich bin einfach nur froh dass es vorbei ist.  Trotzdem bin ich wirklich traurig, dass ich so etwas schreiben muss, denn die Ideen und diese komplexe, neuartige Welt, hätten das Potenzial gehabt, vollkommen zu begeistern.


Was hat die Autorin hier nur gemacht???? 
Ich denke, dieses Buch spaltet die Gemüter. Entweder man liebt es oder ist froh, dass es vorbei ist.

Leider nur knappe 3/5 Unendlichkeiten.