Rezension "Die Schule der Nacht " von Ann A. McDonald





  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (22. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531770
  • ISBN-13: 978-3764531775
  • Originaltitel: The Oxford Inheritance
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4 x 22,1 cm


Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt … 

Quelle Bild und Text


Zum Buch


Ich finde das Cover klasse. Es sieht so richtig schön düster und geheimnisvoll aus und die Farben kommen toll zur Geltung.




Ich danke dem Penhaligon Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gelungen. Man kommt gemeinsam mit der Protagonistin ans Raleigh College und wird sofort in den Bann gezogen. Als Leser merkt man sofort, dass alles recht geheimnisvoll und undurchschaubar ist. Nicht ist, wie es scheint.
 Der Schreibstil ist flüssig und sehr atmosphärisch. Man kann sich alles wunderbar vorstellen und steckt mittendrin. 
Cassie ist eine vielschichtige Proatgonistin. Anfangs fällt es schwer, sie einzuordnen, aber nach und nach lernt man sie besser kennen und ihre Absichten und deren Hintergründe verstehen. Auch die anderen Figuren sind super herausgearbeitet worden und keine gleicht der anderen. 
Der größte Pluspunkt dieser Geschichte ist der Spannungsfaktor. Die ganze Zeit über war ich wie gebannt und habe versucht, die einzelnen Puzzlestücke zusammenzusetzen. Das hat richtig, richtig Spaß gemacht und unglaublich motiviert.
 Erst in letzten Drittel wird einem klar, dass das Buch auch phantastische Elemente enthält. Dies ist ein wirklich gelungener Mix und hat mich total überzeugt. 
Der Showdown im Buch ist das Einzige, dass mich etwas gestört hat. Für mich hat sich alles einen Tick zu schnell aufgelöst, ansonsten wäre es ein perfektes Buch gewesen. Trotzdem bin ich mit der Auflösung vollkommen zufrieden und kann diesen spannenden Einzelband nur weiterempfehlen. Es ist keine Jugendbuch, auch wenn man es auf den ersten Blick vermuten könnte, aber trotzdem schon ab ca. 16 Jahren geeignet.

Wahnsinnig spannend und mysteriös. Man begibt sich zusammen mit der Protagonisten auf eine geheimnisvolle Suche und wird dabei bestens unterhalten. Wohlverdiente 4/5 Unendlichkeiten.


Kommentare:

  1. Hi,
    ich habe das Buch auch gelesen, muss aber sagen, dass ich es nicht so recht fesselnd fand. Es hatte zwar einige echt spannende Momente, aber irgendwie blieben mir bezüglich der Geheimgesellschaft echt zu viele Fragen offen ;(

    Ich habe deine Rezi übrigens in meiner verlinkt, ich hoffe das ist in Ordnung. Wenn nicht, einfach Bescheid sagen! ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Ja, du hast recht, ein paar Fragen blieben offen, aber mir hat es trotzdem voll gefallen. Das mit dem Verlinken ist voll in Ordnung. Danke!
      LG
      Sarah

      Löschen